Was ist eine Luft-LuftWärmepumpe?

Was ist eine Luft-LuftWärmepumpe?

Wärmepumpen entziehen der Außenluft auch bei niedrigen Temperaturen Wärme.
Das Kältemittel verdampft im Wärmetauscher des Außengeräts und nimmt dabei Wärme auf.
Wenn Sie Ihren Finger befeuchten und auf die feuchte Stelle pusten, trocknet die Feuchte und an der Stelle entsteht ein Kältegefühl.
Dieses Kältegefühl entsteht durch das gleiche Prinzip: Verdampfung entzieht Wärme.
Der Verdichter sorgt dafür, dass die Gasmoleküle anschließend zusammen mit der Wärmeenergie komprimiert werden.
Dies erhöht die Temperatur des Gases, ähnlich wie beim Aufpumpen eines Fahrradreifens.
Im Verdichter einer Wärmepumpe erhöht sich die Temperatur des Gases auf ein Vielfaches der Temperatur der Außenluft. Im Inneren Ihres Hauses gelangt das verdichtete Gas dann in den zweiten Wärmetauscher und trifft dabei auf eine Fläche, die kälter als das Gas ist. Das Gas wird wieder flüssig und gibt dabei Wärme ab.

Im Kühlbetrieb sind diese Funktionen vertauscht: Die Wärme wird aus dem Gebäude, also nach draußen transportiert.



Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.